Close
Martin macht ein Selfie mit einem Reh

Akute Orientierungslosigkeit? Erste Hilfe!!

In der Zeit meiner Selbstfindung (bis heute nicht abgeschlossen) habe ich mich immer aktiv mit den Dingen, die mir entgegen kamen, beschäftigt. Quälende Monate der rastlosen Suche… Wer bin ich, wo will ich hin und was soll das alles hier eigentlich darstellen, wenn es fertig ist? Ich werde euch in diesem Artikel natürlich nicht sagen können wer ihr seid, aber ich verrate euch das generelle Prinzip, dass hinter jeder Art von Prozess steckt.

Als ich zum Beispiel mit Youtube angefangen habe, war ich mit dem Problem des Copyrights konfrontiert. Was darf man verwenden? Was nicht? Relativ schnell kam ich zu dem Schluss, dass ich sämtlichen Problemen aus dem Weg gehe,wenn ich ALLES selber mache. Anfangs saß ich noch häufiger mit Zettel und Stift vor der Kamera, um mit kleinen Schaubildchen das gesagte besser zu verdeutlichen. Ich brachte mir bei wie man mit einer professionellen Musiksoftware umgeht und nahm meine eigene Musik auf. Erarbeitete mir das Know-How zur Video-Schnitt Technik usw..

Und das alles deutlich schneller, als erwartet, ohne teure Kurse oder ähnliches. Hätte ich mir selber vorher erzählt, dass ich das alles innerhalb von rund 6 Monaten erlernen werde hätte ich wahrscheinlich nur ungläubig gelacht.

Und so könnte ich jetzt zahlreiche weitere Beispiele benennen. Statt dessen möchte ich lieber zum Kern vordringen.

Sind Start und Ziel definiert, läuft der Rest ganz ungeniert.

Und das ist auch schon der ganze Trick. Ich werde es aber gern auch nochmal etwas komplizierter aufbereiten, damit offensichtlicher wird was gemeint ist.

Wenn man sich das Leben an sich im Wesentlichen anschaut, erkennt man dass das Leben ein Wechsel vom Sein zum Werden zum Sein zum Werden ist. Alles was den jetzigen vom nächsten Moment unterscheidet, ist eine Entscheidung. Eine Entscheidung setzt einen Startpunkt auf der Zeitlinie der Realität und bedeutet eine Kette von Ereignissen. Mal größer mal kleiner. Mal dramatischer (ich lass mich Scheiden) mal völlig irrelevant (ich kratze mich am Po). Auch der in China umfallende Sack Reise wurde von jemandem schlampig hingestellt. Sei dies nun eine bewusste oder unbewusste Entscheidung gewesen.

Einer Entscheidung folgt also immer ein Prozess. Wir begeben uns von einem „Sein“ zustand in einen Zustand des „Werdens“ und kommen dann wieder in einen Zustand des „Seins“. Wir starten also den ganzen Tag bewusste und unbewusste Prozesse.

Stehen wir orientierungslos da, dann  weil wir nicht wissen wo wir sind oder wo wir hin wollen.

Wenn ich weiß wo ich stehe und ich weiß wohin ich will, ist der Rest ein Kinderspiel.

Sehen wir uns immer wieder mit der Tatsache konfrontiert, dass gewisse Dinge einfach nicht reibungslos funktionieren wollen, dann weil wir unsaubere Prozesse starten.

Saubere Prozesse! Auf der Lüge wächst der Unfrieden.

Und unsaubere Prozesse starten viele am laufenden Band. Um so wichtiger, sich seine eigenen Prozesse sauber zu halten und nicht von anderen verunreinigen zu lassen. Jetzt aber mal zum Wesentlichen, was ist mit sauberen Prozessen gemeint?

Die allermeisten persönlichen Probleme lösen sich in Luft auf, wenn man einfach nur anfängt eigenverantwortlich zu denken und zu handeln. Das wiederum bedeutet, dass man bereit ist die volle Verantwortung, bis in die letzte Konsequenz für das eigene Handeln zu tragen. Und genau hier scheitert es oft. Diese Sache mit der Verantwortung und der Konsequenz.

Hier setze ich mit dem Sprüchlein „Auf der Lüge wächst der Unfrieden“ an. Wenn man sich bei 3+2 verrechnet und dann vom falschen Ergebnis aus weiter rechnet, wird man während der gesamten Rechnung kein korrektes Ergebnis mehr erzielen. Die Basis ist bereits fehlerhaft, dementsprechend jedes weitere Ergebnis. Das gleiche gilt für jede kleine Lüge, auf der wir unsere Prozesse starten. Sei es die Lüge gegenüber jemand anderem oder uns selbst gegenüber.

Nehmen wir mal an wir lernen jemanden neu kennen. Sind wir in der Kennenlern-Phase unehrlich, wird sich diese Lüge auf kurz oder lang selbst enttarnen (falls der Kontakt lang genug besteht). Das darauf folgende Drama ist in Wahrheit die Korrektur des unsauber gestarteten Prozesses.

Oder jemand hat einen immensen Drang, ständig anderen Menschen zu helfen. Wow, was für ein positiver, liebevoller Mensch. Das er das in Wirklichkeit tut, um sich so von seinen eigenen Baustellen abzulenken, wird häufig nicht wahrgenommen. Ein solcher Mensch braucht hilfsbedürftige Menschen, um seine Vermeidungsprogramme weiter durchziehen zu können. Und er wird sie finden oder im schlimmsten Fall dafür sorgen das sie hilfebedürftig bleiben. Wow, was für ein abscheuliches Monster hinter einer Engelsfassade.

In beiden Beispielen sind die jeweils agierenden Personen nicht bereit die volle Konsequenz ihres Handelns zu tragen. Unehrlichkeit beim kennenlernen hat häufig etwas mit Angst zu tun. „Was könnte der andere sonst denken.“ Dabei sind die Lügen, die wir uns dann gegenseitig auftischen meist auch nicht viel besser.

Im zweiten Beispiel ist die Person nicht bereit, sich ihren geistigen Baustellen zu stellen und missbraucht wehrlose Hilfsbedürftige zum vermeiden. Ich bitte darum zu beachten, dass es sich in den Beispielen natürlich um extreme Fälle handelt. Und natürlich kann hinter dem jeweiligen Verhalten auch immer noch deutlich mehr stecken.

Halten wir also fest…. 100% Ehrlichkeit sich selbst gegenüber ist absolut unverzichtbar um Prozesse zu starten, die uns nicht später in Form von unangenehmen Korrekturbewegungen um die Ohren fliegen sollen. Jede noch so kleine Unwahrheit im Beginn kann am Ende dafür sorgen das wir Kilometer weit am Ziel vorbei schießen, oder der gesamte Prozess an der Korrektur zerbricht.

Anfang und Ende

Schritt eins um sich Orientierung zu verschaffen sollte also immer die ehrliche Selbstdiagnose sein. Wo stehe ich heute?

Ich löse diese Aufgabe sehr gerne, indem ich mir Kategorien geschaffen habe, mithilfe derer ich mein Leben schnell und einfach durchleuchten kann. Zu jeder Kategorie schreibe ich mir auf, wo ich zur Zeit im Leben stehe. (Kategorien: Familie, Privat, Gesundheit, Finanzen, Geistiges/Spirituelles, Gesellschaft / Sozial)

Ist das geschafft, mache ich das gleiche nochmal, allerdings mit der Vorgabe „Wo will ich in XX Wochen stehen?“

Eine Übung die im schlimmsten Fall mal zwei Stunden in Anspruch nehmen kann. Ist man allerdings fertig damit, macht sich ein interessanter innerer Frieden breit. Man erkennt sehr schnell, dass es eigentlich gar nicht so viele unorganisierte Baustellen gibt. Und das Beste an der ganzen Geschichte…

Sind diese beiden Zettel fertig, muss man schon fast nichts mehr tun.

Das Gehirn als „Prozessor“ hat nun einen Start und Zielpunkt vorgegeben. Es wird „voll automatisch“ anfangen, einen Weg durch die Unwirklichkeit der Realität zu suchen, um an dieses Ziel zu gelangen (wenn man denn konsequent am Ball bleibt!). Du kannst es gerne mal ausprobieren. Mach dir eine To-Do Liste und schaue was sich davon nach 4 Wochen wie von allein erledigt hat. Mach das Ganze nochmal, aber definiere vorher ganz genau wo du stehst. Der Unterschied ist verblüffend. Aus irgendeinem magisch, mystischen Grund erledigen sich viele Dinge fast wie von allein wenn der Startpunkt auf einer ehrlichen Basis definiert ist.

Fazit

So, jetzt habe ich hier über 1000 Wörter lang erzählt, wie man sich das Prinzip des Visualisierens im eigenen Leben zu nutze machen kann. Und obwohl es eigentlich banal ist, ist der einzige Fehler den die meisten machen der fehlende Startpunkt. Coaches Weltweit machen sich das zu nutze. Ich habe für diese Information damals 200,- € bezahlt. Natürlich schön verpackt in einem Workshop mit Blockadenlösung in Bezug auf meine Ziele (falls du Interesse an so etwas haben solltest, können wir das gerne mal machen).

Wie versprochen weißt du jetzt immer noch nicht wer du bist oder wo du hin willst. Aber du weißt jetzt, wie du saubere Prozesse startest, die dich dahin führen können herauszufinden wer du bist und wohin du willst. An dieser Stelle empfehle ich auch gerne nochmal das Buch über die Seelenarchtypen. Ich habe unzählige Persönlichkeitstests gemacht. Sowohl die Klatschblattvariante als auch professionell Ausgewertete. Keiner konnte mir ein Bild davon vermitteln, warum ich so bin wie ich bin. Seit dem ich dieses Buch lese, habe ich keine Fragen mehr. Sobald ich es durchgelesen habe, werden sicherlich Artikel zu dem Thema folgen.

 

Archetypen der Seele: Die seelischen Grundmuster – Eine Anleitung zur Erkundung der Matrix

 

PS.: Nein, das Foto hat tatsächlich nichts mit dem Artikel zu tun, aber das Reh ist niedlich, oder?

1 thought on “Akute Orientierungslosigkeit? Erste Hilfe!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.