Close
Meine wenigkeit tappst über einen Waldweg.

Der eigene unbewusste „Krankheitsgewinn“…

Kaum ein Thema führt einen ohne Umwege und direkt zur Auflösung der eigenen Blockade, wie das Thema des Krankheitsgewinns. Die eigentliche Frage dahinter ist sehr einfach und lautet: Was habe ICH davon? Im folgenden Artikel möchte ich erläutern wie man mit Hilfe dieses Themas die eigenen Blockaden identifizieren kann.

Grundsätzlich unterscheidet man drei verschiedene Varianten des Krankheitsgewinns.

Primärer Krankheitsgewinn

Hierbei geht es um den Vorteil, den man gesellschaftlich durch eine diagnostizierte Krankheit genießt. Man wird aus vielen gesellschaftlichen Verpflichtungen entbunden, die Krankenkasse bezahlt und niemand nimmt es einem krumm. Man ist ja schließlich glaubhaft krank.

Sekundärer Krankheitsgewinn

Hierbei handelt es sich um einen zusätzlichen Gewinn, den der Betroffene neben dem primären Gewinn erhält. Zuneigung durch Pflegende. Das treffen von Menschen im Wartezimmer und viele Dinge mehr.

Tertiärer Krankheitsgewinn

Hierbei handelt es sich um den Gewinn, den andere durch unser krank sein haben. Die Pflegebranche beispielsweise hat einen sicheren Arbeitsplatz solange man selber krank bleibt. Das gleiche gilt für die Pharmaindustrie etc. pp.

Natürlich können auch der eigene Partner oder andere Personen diejenigen sein, die einen unbewusst krank halten um gebraucht zu werden.

Der unbewusste Krankheitsgewinn als Kompassnadel

Ich beziehe mich beim Thema des Krankheitsgewinns natürlich hauptsächlich auf den eigenen Kopf, sprich auf die Psyche. Das gesamte Thema des Krankheitsgewinns lässt sich als Prinzip verstehen. Ist das Prinzip verstanden, kann man es auf weitere Situation anwenden.

Der eigene unbewusste Krankheitsgewinn ist äußerst Tricky. Um ihn wird es in diesem Artikel hauptsächlich gehen. Er ist der Grund warum wir eine negative Drama Spirale  (Drama-Dreieck) beibehalten. Erkennen wir unseren Krankheitsgewinn, erkennen wir, warum wir die dringend notwendige Information zur Lösung unserer Situation um jeden Preis abwehren und vermeiden (Kognitiven Dissonanz). Das erkennen des eigenen unbewussten Gewinns ist der Weg durch den weißen Punkt in der schwarzen Seite des Yin Yang Symbols.

Ist man nicht bereit seinen Krankheitsgewinn aufzugeben, vermeidet man die Heilung. Je nachdem kann das zu einer massiven Selbstsabotage führen. Schließlich hat man mehr von seiner Krankheit (Blockade etc.) als von seiner Heilung. Haben wir den Mut uns uns selbst zu stellen, zeigt unser Krankheitsgewinn wie eine Kompassnadel auf den Ausgang aus dem Labyrinth des Horrors. Nur Mut, es lohnt sich!

Zur besseren Verständlichkeit, ein Beispiel…

Ich denke es wird Zeit ein paar Beispiele zu bringen.

Eine Frau kommt nach Hause und wird von einer Schlagartigen Müdigkeit überrascht. Kein Kaffee, keine Sit Ups, einfach nichts hilft um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Prompt wird als nächstes der 30 Minuten Wecker überhört. Sie schläft die nächsten zwei Stunden, die Abendplanung ist hinüber. Zerknirscht wird die Freundin angerufen und abgesagt. Diese wiederum zeigt sich verständnisvoll. Auch andere Vorhaben und Termine fallen so oder ähnlich immer wieder ins Wasser. „Wieso passiert mir so was immer wieder?“

Ich bitte dich zu beachten das dies ein fiktives Beispiel ist, nicht die Generallösung. Die kommt später.

Im Beispiel der Frau liegt der primäre Gewinn darin, dass sie aufgrund der völlig „überraschenden“ Müdigkeit nicht durch ihre Außenwelt angegriffen wird wenn sie wieder mal einen Termin verpennt. Schließlich hat sie „diese Schlafkrankheit“.

Der sekundäre Gewinn liegt darin, dass sie auf die Art dem Partner ihrer Freundin aus dem Weg gehen kann. Normalerweise ist er nicht zuhause, aber für heute Abend wurde sie bereits vorgewarnt das er in der Wohnung sein würde. Dieser wiederum schaut sie immer so an, als ob er sie bereits im Bett liegen hätte. Das ganze Thema mit der Freundin zu besprechen funktioniert auch nicht, da sie dann nur ausgelacht und vorgeführt werden würde.

Der tertiäre Krankheitsgewinn baut sich auf der verleugneten Tatsache des flirtenden Partners auf. Dadurch das die Frau von sich aus absagt und das ganze auf die „überraschende“ Müdigkeit schiebt, muss sich auch ihre Freundin nicht mit der Tatsache konfrontieren, dass ihr Partner fremd flirtet. Dadurch geht sie dem Konflikt der wiederum auf eine untergründige Krise in der Beziehung hinweist aus dem Weg. Das ist auch der Grund hinter der fehlenden Motivation ihrer Freundin zu helfen.

Und so wird sich dieses Spiel ewig weiter drehen, weil ja jeder etwas von der Situation hat wie sie ist. Der Grad der Bewusstheit dieser Tatsachen macht das ganze zur Blockade oder Lernaufgabe.

Ein weiteres Beispiel…

Herrn Mustermann geht es eigentlich ziemlich gut. Er verdient gutes Geld, versteht sich mit seiner Frau und die Kinder machen ihm auch nur wenig Kummer. Trotzdem fällt es ihm schwer einfach mal abzuschalten und gar nichts zu tun. Wenn er von der Arbeit nach Hause kommt kümmert er sich noch um Reparaturen am Haus, macht die Steuererklärung oder sonst irgend etwas. Das Leben fordert ihn, es ist jedoch nur selten Zuviel. 

Eines Tages fahren Frau und Kinder allein in die Ferien. Herr Mustermann hat bereits am ersten Tag nach der Abreise alles erledigt was noch zu erledigen ist und freut sich auf einen entspannten Abend vor dem Fernseher. Dieser gibt leider spontan den Geist auf. Um zu Freunden zu fahren ist es zu spät und so sieht sich Herr Mustermann mit dem stillen, leeren Haus konfrontiert. Was er nie geglaubt hätte, die Stille macht ihn wahnsinnig. Ziellos irrt er durch die Wohnung auf der Suche nach Beschäftigung. Er kann sich immer schlechter konzentrieren und spürt wie er in sich zu versinken scheint. Sein Herz fängt an zu klopfen und zu rasen. Er wusste ja schon das er nicht gut allein sein kann, aber das es so schlimm ist? Seine Atemfrequenz steigert sich und er hat das Gefühl das es ihm gleich sein Herz zerreißt. Panik macht sich breit und steigert sich zu einem Gefühl des „Ich sterbe gleich an einem Herzinfarkt!“. 

Herr Mustermann erlebt eine Panikattacke. 

Primärer Krankheitsgewinn: Die Ursache der Panikattacke ist Herrn Mustermann völlig schleierhaft. Tatsache ist, dass er einfach nicht gut allein bleiben kann. Durch die Angst vor einer Panikattacke hat er seid neuestem noch einen Grund mehr, dafür zu sorgen immer genug zu tun zu haben. Seine Frau wird ihn dabei sicherlich unterstützen (sie kann ja schlecht nein sagen, schließlich ist er krank.). Außerdem muss er jetzt nie wieder Aufzug gegen seinen Willen fahren und so weiter und so fort.

Sekundärer Krankheitsgewinn: Herr Mustermann hat jetzt wieder etwas gefunden um das er sich kümmern kann. Seine Krankheit. Er hat jetzt wieder einen Grund stundenlang zu lesen zu recherchieren, sich mit anderen auszutauschen, Seminare zu besuchen, Yoga Pilates und Kung Fu zu lernen. Oder um es einmal anders auszudrücken. Es gibt jetzt wieder 10.000 Dinge zu erledigen. Das ganze wird noch perfider, wenn man versteht das Herr Mustermann in Wahrheit Angst vor Konflikten hat. Die Ursache seiner Erkrankung liegt in einem jahrelangen, missbräuchlichen Lebensstil gegenüber seiner Umwelt. Er missbraucht Beruf, Frau und Kinder und einfach alles was ihm in die Quere kommt, um weiterhin den lange schwellenden Konflikt in seinem Inneren bei Seite zu schieben. Seine Frau hat schon lange die Nase voll. Und das tolle Verständnis zwischen ihm und seiner Frau fußt darauf, dass sie bereits vor Jahren aufgegeben hat. Sie löst das Problem übrigens mit Hilfe ihres Liebhaber.

Das alles entspringt wiederum aus der schwierigen Kindheit von Herrn Mustermann. Sein Vater war Alkoholiker und hat ihn und seine Mutter geschlagen. Herr Mustermann versucht das alles einfach zu vergessen.

Tertiärer Krankheitsgewinn: Herr Mustermanns Frau ist eigentlich mit fast allem glücklich, außer mit Herrn Mustermann. Anfangs war er ein liebevoller, fürsorglicher Mann. Schnell bekamen sie das erste Kind. Alles war perfekt. Doch mit den Jahren, den weiteren Kindern und der Routine wurde er immer mehr eine Belastung für sie. Sex und Zärtlichkeiten gibt es schon lange nicht mehr. Aber dennoch bleibt sie bei Ihm. Wovon soll sie auch Leben wenn sie ihn verlässt. Sie hält an ihm als Versorger fest. Ihre Bedürfnisse befriedigt sie sich einfach mit einem anderen. Und natürlich unterstellt sie Ihm fortlaufend, dass er es ja genauso machen würde (womit sie sich irrt).

Auflösung: Herr Mustermann sollte wirklich anfangen seine Energie in Bahnen zu lenken die ihn nicht von der Lösung abhalten, sondern ihn zu sich bringen. Dann würde er möglicherweise seinen Fokus von den Ablenkungsmaßnahmen weg und hin zu den echten Problemen in seiner Familie lenken können. Dafür müsste er sich allerdings mit seiner Ehefrau mal „richtig“ unterhalten, was ja wiederum einen Konflikt darstellt (wovor er Angst hat). Weiterhin würde seine Frau sich dann möglicherweise mit Ihrer Affäre nicht mehr leicht vor ihm verstecken können und müsste unter Umständen mit den Kindern in eine Wohnung ohne Mann und Mercedes Benz ziehen. Wahrscheinlich könnte sie dann gar kein Auto mehr fahren. Und das Internat für die Kinder wäre dann auch nicht mehr finanzierbar, womit sie dann deutlich weniger Zeit für ihre Affäre hätte.

Einfach jeder in der Situation hat etwas davon, dass die Situation so ist wie sie ist. Das alles hängt am Ende der Kette nur mit Egoismus und Ängsten zusammen. Und genau darum ist es so schwer seinen unbewussten Krankheitsgewinn zu erkennen. Keiner stellt sich selber gern hin und hinterfragt seine eigene Handlungsweise. Erst recht nicht wenn sie zutiefst egoistisch motiviert ist. Das würde bedeuten, dass man sich selbst als Täter identifiziert. Für einen „guten Menschen“ undenkbar. Alle anderen sind Täter, aber ich doch nicht. Und so bleibt alles wie es ist, weil wir gelernt haben negative Gefühle auszublenden und zu verdrängen. Das Ganze wird zu einer herrlichen Never Ending Story des Missbrauchs, des Lügens und des Betrügens. Was für ein hervorragendes Elternhaus. Und am Ende wundern sich die Eltern warum die Älteste Tochter sich ritzt, die mittlere Tochter unter Magersucht leidet und der jüngste Sohn bereits im zweiten Schuljahr eine ordentliche Schulhof Prügelei hatte.

Das System und unser Krankheitsgewinn

Und genau da liegt auch der Hund begraben was unser politisches und gesellschaftliches System angeht. Jeder Einzelne von uns hat etwas von dem System. Auch diejenigen die es kritisieren hängen an seiner Nadel. Was für den einen eine furchtbare Belastung darstellt, ist für den anderen eine sehr komfortable Sache und so schützen wir alle unseren Gewinn. Und weil das jeder tut schützen wir auf die Art auch ein vollkommen marodes und auf Missbrauch ausgelegtes System. Jeder zieht soviel wie möglich raus und gibt so wenig wie möglich zurück.

Und auch hier gilt das Oben gesagte. Sind wir bereit unseren Gewinn aufzugeben, würden wir erkennen was die wahren Ursachen sind. Es gibt ganze Industriezweige die nur einen einzigen Zweck haben. Verdrängung und Vermeidung im ganz großen Stil. Damit lässt sich gut Geld verdienen.  Dabei ist es nicht so als ob jemand von außen diese Dinge so steuern würde. Wir sind es selber, die einen Gewinn aus der Situation ziehen. Ist dieser Gewinn moralisch nicht vertretbar, nehmen wir ihn vorsichtshalber auch gar nicht erst wahr, sondern vermeiden und verdrängen weiter. Möglichkeiten gibt es genug. Und so haben wir uns unbewusst (weil verdrängt) ein System erbaut das genauso ist wie wir. Missbräuchlich.

Das Prinzip des unbewussten Krankheitsgewinns

Und jetzt kommt die Generallösung. Wenn du also wirklich bereit bist dich dem zu stellen was dir dein Leben versaut, dann musst du dich in erster Linie dir selbst stellen. Beobachte dich genau mit welcher Absicht du bestimmte Dinge tust. Wenn du deine Absicht erkannt hast, schaust du nochmal hin, was denn die Absicht hinter deiner Absicht ist. Sei so ehrlich dir auch egoistische Motive und Beweggründe zu unterstellen.

Jede Form von Gewinn die wir missbräuchlich aus dem Außen ziehen, lässt sich auch natürlich aus dem Inneren beziehen. Es ist der blanke Egoismus sich seinen inneren Baustellen nicht zu stellen und so die Umwelt missbrauchen zu müssen um Bedürfnisse zu befriedigen die man sich eigentlich selber befriedigen könnte.

Und eben weil es der blanke Egoismus ist und wir in Wahrheit eigentlich gar nichts vor uns selber verbergen können, greift unsere Psyche zu einem Trick um uns unsere Absichten vor uns selbst zu verschleiern (Verdrängung). Solange wir vermeiden unser Ego zu enttarnen, vermeiden wir auch die Erkenntnis des Problems. Unser Unterbewusstsein ist deutlich schneller als unser Bewusstsein. Es ist also kein Problem entscheidende Informationen gar nicht erst bis zur Verarbeitung durch zu schicken. Im Endeffekt hört unser Kopf aufs Wort. Wir WOLLEN uns in der Regel nicht mit unseren Baustellen beschäftigen. Wir haben so viele Bewertungen und Vorurteile gegenüber allem unmoralischem und schlechten in uns, dass wir uns selbst verbieten unsere eigene Schlechtigkeit zu sehen. Die Konsequenzen die aus unserem Handeln entstehen bemerken wir hingegen sehr wohl. Und damit wir auch hier nicht hinschauen müssen haben wir uns eine Pharmaindustrie (und weitere Industrien) erbaut.

Möchtest du deinen unbewussten Krankheitsgewinn erkennen (und den der anderen) kannst du folgendermaßen vorgehen. Führe dir deine aktuelle problembehaftete Situation vor Augen. Definiere wer in der Situation deines Erachtens zur Zeit der Täter, wer das Opfer und wer der Retter ist. Unterstelle allen (zumindest für den Moment) negative Absichten. Arbeite für jede Position den primären den sekundären und den tertiären Krankheitsgewinn heraus. Sei bereit dein Ego zu enttarnen und Urteile nicht über die anderen Beteiligen aufgrund ihrer ihnen nicht bewussten Beweggründe. Fang an dir deinen Gewinn aus dir Selbst zu beziehen. Du wirst beobachten können wie du dich einfach Sang und Klanglos aus der negativen Situation verabschiedest, während die anderen Beteiligten nach einem neuen Missbrauchs-Spiel Partner suchen werden.

Fazit

Jede Partei im Drama-Dreieck (<- Klick für Artikel) bezieht aus ihrer aktuellen Position einen wie auch immer gearteten Gewinn. Entscheidend ist ob dies aus einer bewussten oder unbewussten sowie einer negativen oder positiven Absicht her raus geschieht. Die Ursache hinter der Unbewusstheit ist die gefühlte Unebenbürtigkeit einer (oder aller) der Beteiligten. Diese Unebenbürtigkeit wiederum entsteht Aufgrund von unbearbeiteten Konflikten im Inneren, welche das beziehen des jeweiligen Gewinns aus sich selbst für die Beteiligten unmöglich macht.

Das Yin Yang Symbol
Das Yin Yang Symbol

Du willst die Abkürzung durch den weißen Punkt des Yin Yang Zeichens direkt auf die helle bewusste Seite gehen? Arbeite den primären den sekundären und den tertiären Krankheitsgewinn der jeweiligen Opfer-Retter-Täter Positionen heraus. Bedenke dabei das wir auch immer gleichzeitig auf verschiedene Weise alle drei Positionen gleichzeitig belegen. Sei knallhart ehrlich wenn es um das enttarnen deiner Egostrukturen geht. Ich kann dir schon fast versprechen, dass du auf die Art in relativ kurzer Zeit einen weitreichenderen Überblick bekommen wirst als es dir lieb ist. 😉

 

Und wenn du dran bleibst, bekommst du vom Leben selbst als Belohnung eine unsichtbare Glaskugel, die dir hilft in Sekundenschnelle die wahre Absicht hinter der offensichtlichen Absicht deines Gegenübers zu erkennen und so frühzeitig entsprechend einzulenken. Eben weil du dieses Thema für dich bearbeitet hast und deswegen diese Lernaufgabe nicht mehr meistern brauchst.

 

!!! Achtung !!! Vorsicht !!! Obacht !!!

Solltest du die Tipps aus diesem Artikel tatsächlich anwenden könnte es sein, dass du dich auf einmal in einem Sumpf aus Missbrauch und Menschlichen „Voll Elfmetern“ wiederfindest. Nein du täuscht dich nicht. Fast niemandem ist „diese Sache“ mit dem Krankheitsgewinn klar. Das Maß an missbräuchlichen Strukturen im Außen ist unüberschaubar groß und Aufgrund unserer Konditionierungen verfallen wir allzu gerne in unseren Missbrauchsautomatismus. Ein erfolgreicher Weg im Umgang mit diesen Strukturen liegt meines Erachtens darin bei sich zu bleiben und derartige Dinge konsequent Stück für Stück aus seinem Leben heraus zu arbeiten. Und ja, dass ist eine Menge Arbeit aber es zahlt sich doppelt und dreifach in Form von wachstumsorientierten, förderlichen Beziehungen aus.

1 thought on “Der eigene unbewusste „Krankheitsgewinn“…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.